Ihre Brandschutz-Experten für NRW
Montag bis Freitag
info@firetron.de
40721 Hilden

Kabelabschottung: Übersicht und Vorschriften

Brandschottung
5
(12)

Brandabschottung von Kabeln im Gebäudeschutz

Bei der Installation des Brandschutzes von Gebäuden kommt es oft vor, dass zwar an Brandschutztüren, Brandwände und Brandschotts für Rohre gedacht wird, aber ein wichtiges Detail vergessen wird: Die Brandabschottung von Kabeln. Diese werden gelegentlich im Nachhinein von einem Elektroinstallateur zwar elektrisch vollkommen fachgerecht verlegt, aber dieser kennt meistens nicht die genauen Brandschutzvorschriften, und bevor es nicht zu einer Kontrolle kommt, erkennt niemand die Gefahrenquelle und das damit verbundene Risiko im Brandfall.

 

Vorschriften für die Kabelabschottung

Genau wie bei Rohrabschottungen ist bei Kabelabschottungen die Muster-Verwaltungsvorschrift Technische Baubestimmungen MVV-TB Anhang 4, Pkt. 6 (Vorkehrungen für Kabel- und/oder Rohrleitungsdurchführungen in feuerwiderstandsfähigen Bauteilen) streng einzuhalten. Dazu ist eine Bauartgenehmigung nach Paragraph 16a MBO (Musterbauordnung) obligatorisch.

Nach fachgerechter Ausführung jedes Kabelschotts muss dieses mit einem Kennzeichnungsschild direkt neben dem Kabelschott versehen werden. Die Mindestanforderung an dieses Schild sind folgende:

  • Der Typ des Schotts.
  • Die Feuerwiderstandsklasse S… gemäß Bauartgenehmigung Nr…
  • Der Hersteller der Abschottung.
  • Das Herstellungsjahr.

Wir, die FireTron, führen Ihr Kabelschott nicht nur fachgerecht aus und kümmern uns um die vorschriftskonforme Beschilderung, sondern händigen der Bauleitung auch die allgemeine bauaufsichtliche Zulassung (abZ) aus. Dies garantiert Ihnen als Bauherr die Einhaltung der kompletten Dokumentationspflicht und ist Teil der Bauabnahme nach VOB.

 

Umfangreiche Beratung von dem FireTron Brandschutzprofis aus NRW: : Rufen Sie uns unter 02103 90 63 09 60 an oder schreiben Sie uns über das Kontaktformular.

 

Wie werden Kabelabschottungen erstellt?

An allen Stellen im Gebäude, an denen Kabelstränge brandschutztechnisch relevante Wände oder Decken durchqueren, sind Brandabschottungen von Kabeln verbindlich vorgeschrieben. Diese sollen die Brandausbreitung zwischen mehreren Brandschutzabschnitten verhindern. Zusätzlich empfehlen wir Brandschotts für alle Kabeldurchbrüche im Gebäude. Sie verhindern damit zuverlässig das Übertragen von Insekten, Rauch und Gerüchen zwischen verschiedenen Räumen Ihres Objektes.

Grundsätzlich gibt es vier verschiedene Formen von Brandabschottungen:

 

Weichschott

Dieses am häufigsten ausgeführte Schott zeichnet sich durch seine Flexibilität in der Anwendung und seine sehr gute Effizienz aus. Meistens wird es als Mineralfaserplatte ausgeführt, auf die nach Abschluss aller Kabeldurchführungen eine spezielle Brandschutz-Beschichtung aufgetragen wird. Unterschieden werden Ablationsbeschichtungen, welche die Kabel durch einen sogenannten endothermen Effekt schützen, und im Brandfalle aufschäumenden Beschichtungen, die eine Isolationsschicht bilden. Endotherme Beschichtungen gibt es sogar als umweltfreundliche Version auf Basis von Maisstärke und können übrigens selbst leicht brennbare Materialien wie Papier oder Holz vor Brennbarkeit schützen.

Mineralfaserschotte sind in erster Linie für mittlere bis große Kabeldurchbrüche bzw. Kombischotte gedacht. Bei kleineren Durchbrüchen empfehlen wir Ihnen dagegen sogenannte Schaumschotte aus Zweikomponentenschaum, der im Brandfall aufschäumt und die Öffnung sicher verschließt. Bei uns, FireTron, können Sie sicher sein, dass wir nur mit Produkten arbeiten, die für den Brandschutz zertifiziert sind.

 

Hartschott

Eine weitere Form der Kabelabschottung ist das sogenannte Hartschott, im Allgemeinen aus einem speziellen Brandschutzmörtel hergestellt. Dabei ist auf eine korrekte Ausführung nach den Richtlinien der Brandschutzvorschriften zu achten. Die Mindestdicke der Mörtelschicht beträgt 20 Zentimeter, während die Maximalbelegung durch Kabel bei 60% des Gesamtdurchmessers liegt.

Der Mörtelschott kommt im Wesentlichen bei Massiv-Wänden und -Decken zum Einsatz, zum manuellen Einbringen oder per Pumpe oder Presse, je nach Größe des Durchbruchs. Auch bei dieser Schottart können Sie sich bei FireTron selbstverständlich darauf verlassen, dass nur speziell für den Brandschutz zugelassene Mörtelmischungen zum Einsatz kommen.

 

Formteilschotte

Weiterhin bieten wir Ihnen noch die Ausbildung von Kabelschotten mit Hilfe von Fertigformteilen aus Spezialschaum, die analog zu Weichschotten im Brandfall bei Hitzeeinwirkung aufschäumen und auf diese Weise eine Isolierschicht bilden. Zunächst werden die Formteile von uns mechanisch an die Kabelstränge angepasst und danach die Restöffnungen mit einem Brandschutzschaum verschlossen.

Aber auch die sogenannten Brandschutzkissen sind eine mögliche Alternative im Brandschottbereich. Sie bestehen aus einem Glasfaservlies, der mit einem aufschäumfähigen Material gefüllt ist. Sie werden in den Wanddurchbruch gestapelt. Ihr Vorteil ist ihre Flexibilität, durch die sie sich einfach an die Öffnung und die Kabelstränge anpassen.

Schließlich gibt es noch die Kabelboxen, dies sind Formteile aus Metall sind, welche auf der Innenseite mit einer Beschichtung aus Brandschutzschaum versehen sind. Letzterer schäumt bei Hitze auf und bildet eine Sperre gegen die Übertragung von Flammen und Rauch von einem Raum in einen anderen.

 

Brandschutzmanschetten

Gelegentlich kommen Brandschutzmanschetten zum Einsatz. Dabei wird unterschieden zwischen Einbausituationen, in denen diese zusätzlich vorgeschrieben sind, und anderen Situationen, in denen Kabelmanschetten alleine ausreichend sind. Allerdings ist dies nur in seltenen Orten der Fall. Wir beraten Sie sehr gerne.

 

Rufen Sie uns unter 02103 90 63 09 60 an oder schreiben Sie uns über das Kontaktformular.

 

Zusätzliche, nicht vorgeschriebene Abschottungen

Wie bereits oben erwähnt, empfehlen wir als Experten für den Brandschutz grundsätzlich Brandschotte bei allen Kabeldurchführungen im Gebäude, zur Vermeidung der Verbreitung von Rauch, Ungeziefer, Gerüchen und Temperaturunterschieden bzw. Zugluft. Selbstverständlich können diese Abschottungen, wesentlich einfacher und kostengünstiger gestaltet werden. Dennoch erhöhen Sie die Sicherheit und den Komfort in Ihrem Gebäude.

 

Welche weiteren Vorteile bieten Ihnen Kabelabschottungen?

Zum Sicherheitsaspekt in der Brandbekämpfung kommt selbstverständlich der enorme Zugewinn an Komfort in einem Gebäude. Aspekte wie die Verhinderung von Übertragungen wurden bereits angesprochen. In privaten und gewerblichen Bauwerken ist die Übertragung von Gerüchen zwischen mehreren Räumen derselben Etage oder gar verschiedenen Stockwerken absolut unerwünscht. Aber auch Zugerscheinungen können bereits durch kleinste Öffnungen in Wänden oder Decken entstehen und die Behaglichkeit beim Aufenthalt im Gebäude beeinträchtigen.

Ein besonderer, oftmals unterschätzter Aspekt ist die Übertragung von Insekten. Sowohl in horizontaler als auch in vertikaler Richtung breiten sich bei bestimmten Wetterlagen oder zu bestimmten Jahreszeiten Insekten wie zum Beispiel Ameisen sprunghaft über mehrere Etagen aus, eine Bekämpfung muss dann für das gesamte Bauwerk erfolgen. Abschottungen helfen, das Ungeziefer zu kontrollieren.

Außerdem darf natürlich auch das Thema Schallschutz nicht außer Acht gelassen werden. Dort, wo der Brandschutz aufhört, sind noch lange nicht die Forderungen an einen effektiven Schallschutz abgeschlossen. Unsere Abschottungen helfen Ihnen, auch diese baulichen Vorschriften zu erfüllen.

 

Ausführliche Beratung und grundsätzlich keine Anfahrtskosten: Rufen Sie uns unter 02103 90 63 09 60 an oder schreiben Sie uns über das Kontaktformular.

Wie hilfreich war diese Seite?

Klicken Sie auf die Sterne, um zu bewerten!

Durchschnittliche Bewertung 5 / 5. Anzahl Bewertungen: 12

Bisher keine Bewertungen.

Es tut uns leid, dass der Beitrag für Sie nicht hilfreich war.

Wir würden diese Seite gerne verbessern.

Was können wir Ihrer Meinung nach an dieser Seite optimieren?